Häufig gestellte Fragen - FAQ`s

Die folgenden Fragen wurden von Dr. B. Peter, Ärztezentrum MiraMed/Salzburg, beantwortet.

 

 ^ 

FAQ: Welche Formen des Haarausfalls sind bekannt?

Wir unterscheiden vorübergehenden, mit Medikamenten oder anderen konservativen Methoden behandelbaren Haarausfall und Haarausfall, der mit diesen Mitteln nicht oder nur ungenügend behandelt werden kann. Die jeweils vorliegende Form des Haarausfalls kann im Rahmen einer ärztlichen Untersuchung geklärt werden. In der Mehrzahl ist die androgenetische Alopezie die Ursache des Haarverlustes.

 

 ^ 

FAQ: Was versteht man unter androgenetischer Alopezie?

Diese besondere Form des Haarverlustes wird auch als typisch männlicher Haarausfall bezeichnet. Genetisch bedingt (Vererbung) und durch das Wirken von männlichen Hormonen werden die Haarwurzeln vor allem im Bereich der Geheimratsecken, des Haaransatzes, des Oberkopfes und der Tonsur irreversibel geschädigt. Auch Frauen sind von dieser Form betroffen.

 

 ^ 

FAQ: Wie funktioniert die Haartransplantation?

Haare aus dem Hinterhauptbereich haben keine Veranlagung für Haarausfall, sind auf männliche Hormone nicht empfindlich und fallen deshalb nicht aus. Bei Haartransplantation werden Haarwurzeln aus diesem Bereich entnommen und in kahle Stellen verpflanzt. Hier wachsen dies Haare lebenslang weiter. Die Haartransplantation ist also die Umverteilung gesunder Haarwurzeln in kahle Stellen.

 

 ^ 

FAQ: Ist die Haarverpflanzung schmerzhaft?

Die moderne Haarverpflanzung ist ein schmerzfreier, kleiner Eingriff in örtlicher Betäubung. Alternativ ist die Behandlung auch in Dämmerschlaf- oder Vollnarkose möglich.

 

 ^ 

FAQ: Kann sich jeder eine Haartransplantation unterziehen lassen?

Geeignet sind Männer mit androgenetischer Alopezie bzw. männlichem Haarausfall (die Ursache für den Haarausfall bei 95% der Männer). Frauen müssen sich mit ihrem Haut- oder Haartransplantationsarzt besprechen, um die richtige Ursache für ihren Haarausfall zu erfahren. Davon abhängig ist die Frage, ob sie für eine Haarverpflanzungsoperation geeignet sind.

 

 ^ 

FAQ: Wieviele Haartransplantate oder Eingriffe brauche ich?

Die Anzahl der nötigen Haare oder Eingriffe ist abhängig von verschiedenen individuellen Gegebenheiten, wie z.B. der Haardicke und der Größe der kahlen Stelle. Ebenso aber auch von dem ästhetischen Anspruch des Patienten. Diese Frage kann also nur individuell zwischen Arzt und Patient geklärt werden.

 

 ^ 

FAQ: Wie werden die Grafts in die kahlen Stellen eingebracht?

Mit Hilfe von speziellen Klingen, Rundmessern, Bohrern oder mit dem Laser werden im Bereich der kahlen Stelle Implantationskanäle geschaffen. Da die Kanäle sehr klein sind bleiben keine sichtbaren Narben. Abschließend werden die Haarwurzeln mit Spezialinstrumenten in die Kanäle eingesetzt.

 

 ^ 

FAQ: Wann spricht man von Haarausfall?

Als Haarausfall bezeichnet man den täglichen Verlust von mehr als 100 Haaren. Die Anzahl der nachwachsenden Haare ist hierbei geringer als die Anzahl der abgestoßenen Haare.

 

 ^ 

FAQ: Wie verbreitet ist Haarausfall?

56 % der Männer und 82 % der Frauen geben an zeitweise oder ständig betroffen zu sein. Etwa 95 % der Fälle sind erblich bedingt.

 

 ^ 

FAQ: Welche Substanzen sind zur medikamentösen Therapie geeignet?

Am bekanntesten sind die seit vielen Jahren erfolgreichen Substanzen Minoxidil und Finasterid. Minoxidil wird bei Männern und Frauen lokal aufgetragen und hilft in bis zu 90 % der Fälle. Finasterid (in Tablettenform) wirkt auf der hormonellen Ebene und wird nur Männern verschrieben. Weitere Inhaltsstoffe sind z.B. Dutasteride und Aminexil. Bei Frauen sehr wirksam sind Cyproteronacetat und 17-alpha-Östradiol.

 

 ^ 

FAQ: Weshalb kann die androgenetische Alopezie bei Frauen bereits nach der Pubertät auftreten?

Moderne Verhütungsmittel wie die Hormonspirale, Hormonpflaster und subkutane Implantate enthalten oft reine Gestagene. Diese haben eine androgenetische und damit den Haarausfall begünstigende Wirkung.

 ^ 

FAQ: Wer kann Propecia ® einnehmen um einen Haarausfall zu behandeln?

Das Präparat enthält den Inhaltsstoff Finasterid und darf laut Angaben des Herstellers von Männern mit erblich bedingtem Haarausfall im Alter von 18-41 Jahren eingenommen werden.

 

 ^ 

FAQ: Was bewirkt Finasterid?

Finasterid hemmt die Bildung von Dihydrotestosteron (DHT), ohne die Testosteronspiegel wirksam zu beeinflussen. DHT verursacht Haarausfall, Akne und eine Vergrößerung der Prostata. Bei kontinuierlicher Einnahme kann Finasterid den Haarausfall stoppen und die haardichte sichtbar erhöhen.

 

 ^ 

FAQ: Wie lange dauert es nach einer Haartransplantation bis die neuen Haare wachsen?

Das Wachstum der neuen Haare beginnt meist nach 3 bis 8 Monaten und kann bei einigen Haaren genetisch bedingt sogar bis zu 12 Monate dauern.

 

 ^ 

FAQ: Welches ist die derzeit erfolgreichste Haarverpflanzungs-Methode?

Weltweit wenden die bekanntesten und erfolgreichsten Behandler bevorzugt die Methode der Follicular Unit Transplantation an.